Letztes Jahr wurde die Inklusionswoche aufgrund der Corona-Einschränkungen abgesagt.
Doch das „Aktionsbündnis 5. Mai“ war überzeugt: Zum 10. Jubiläumsjahr findet die Inklusionswoche Oldenburg statt. Es wurde geplant, umgeplant, verworfen, neu geplant und wieder umgeplant. Trotz der pandemiebedingten Einschränkungen ist ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt worden – und alle können dabei sein.

Ganz im Sinne des 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, haben sich in Oldenburg Selbsthilfe- und Interessensvertretungen, Institutionen, Vereine, Arbeitskreise und Akteurinnen der Verwaltungen und einzelne Aktivistinnen vernetzt.
Unterstützt durch die AKTION MENSCH machen sie gemeinsam auf die Situation von Menschen mit Behinderung aufmerksam, informieren und sensibilisieren für Barrierefreiheit und fördern das soziale Miteinander in der Stadt.

Von der Corona-Krise sind alle Menschen der Welt betroffen, aber ganz besonders Menschen mit chronischer Erkrankung und Behinderung. Auch weil diese Gruppe ca. 15% unserer Mitmenschen ausmacht, will und muss sie gehört werden. „Social Distancing“, von vielen in Corona-Zeiten erstmalig auch im eigenen Umfeld wahrgenommen, erleben viele Menschen mit Beeinträchtigung tagtäglich. Das Anliegen des „Aktionsbündnisses 5. Mai“ ist es, dass alle Menschen an der Gesellschaft teilhaben – egal ob jung oder alt, beeinträchtigt oder nicht, mit oder ohne Geld, hier aufgewachsen oder noch fremd. Inklusion soll gelebt werden.

Links zum teilen

OWI-Clip-Schleife Inklusionswoche Oldenburg 2021 zur Veröffentlichung auf Facebook und Instagram
https://youtu.be/Og7nJb4qHII

OWI-Trailer zu 10 Jahre Inklusionswoche Oldenburg für z. B. Homepage
https://youtu.be/K2MlBUVYL1k